Die Person
Tim Glanzmann hat seine Kreativität erst im vergangenen Jahr entdeckt. Er absolvierte die Oberstufe und danach hat er eine Lehre begonnen. Was Andere zufriedenstellt, war für Tim der blanke Horror: „Ich war nie gut in der Schule. Auch die Lehre hat mir absolut keine Freude bereitet. Ich wollte nur noch aus diesem Alltag ausbrechen.“ Bald darauf geriet Tim in eine Depression. Einen Mental-Coach konnte Glanzmann wieder helfen. Er hat mir gesagt: „Du kannst alles sein und machen, was du willst.“
Diese Worte hat sich der zukünftige Künstler zu Herzen genommen. Mit einem Anfängerset aus dem Baumarkt bemalte er seine erste Leinwand. Das Malen war für ihn so eine Befreiung, dass er erst aufhören konnte, als diese fertig bemalt war.

Kamera, Script & Edit: Chappuis Caetano


Übersicht Planung
Begegnung
Zufällig stand vor ein paar Monaten eine mir noch unbekannte Person in meinem Studio. Wir haben lange über alles Mögliche geredet, auch über seine Geschichte. Ich fand seine Persönlichkeit faszinierend und wollte diese in einem Kurzfilm festhalten. Somit hat die Planung ihren Anfang genommen. 

Vorbesprechung 
Wie sollte der Film aussehen? Um diese Frage zu beantworten habe ich mit  Tim ein Interview durchgeführt. Diese Tonaufnahme diente als Basis für diesen Kurzfilm.
Drehkonzept
Shotlist
Um ein Drehkonzept zu erarbeiten habe ich ein Brainstorming mit visuellen Skizzen gemacht. Dabei habe ich mich, ohne viel nachzudenken, auf einige Minuten limitiert. Danach konnte ich für A-Roll und B-Roll die Shotliste visualisieren und zusammenstellen.
Postproduktion
Look 
Mir war es wichtig der Aufnahme einen cinematischen Look zu geben. Weil meine Kamera im C-Log Codec aufnehmen kann, hatte ich mehr Flexibilität, das Bild, in einem natürlichen Look, zu verändern. Um die Stimmung mit dem Color Grade anzupassen, habe auf Adobe Color eine Farbpalette erstellt, welche ich als Referenz genommen habe. 

 Sound
Ein Richtmikrofon half mir einen einigermassen guten Sound aufzunehmen. Weil das Interview in einem eher grösseren Atelier stattfand, war ein etwas starkes Hallen vorhanden. In der Nachbearbeitung konnte dies leider nur zum Teil verbessert worden.
Back to Top